Kleist Forum Bürgerbühne
Kleist Forum Bürgerbühne Kleinstadtkinder
Kleist Forum Bürgerbühne Kleinstadtkinder
Kleist Forum Bürgerbühne Kleinstadtkinder
Kleist Forum Bürgerbühne Im freien Fall

DIE BÜRGERBÜHNE IM KLEIST FORUM

Mit seiner Bürgerbühne gibt das Kleist Forum seit der Spielzeit 2016/2017 den Themen der Stadt und ihrer Einwohner:innen einen ästhetischen Raum im Theater. Sie ist kein Ersatz für ein eigenes Ensemble, sondern ein eigenes Format, bei dem spielfreudige Frankfurter:innen jeden Alters die Möglichkeit haben, das, was sie bewegt, unter professionelle Bedingungen auf die Bühne zu bringen. Ganz gleich, ob es um persönliche Geschichten, kulturelle oder soziale Fragen geht. Auf diese Weise entstehen pro Spielzeit ungefähr fünf große (Theater)-Produktionen sowie eine Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksformen, darunter Filme, performative Projekte, Installationen und Diskussionsrunden.

MENSCH ÄRGER DICH NICHT

Auch in der Spielzeit 2021/2022 wollen wir wieder »große« und »kleine« Themen, die die Menschen in Frankfurt (Oder) bewegen, mit den Mitteln des Theaters verarbeiten und auf die Bühne bringen. Dabei schlagen wir den Bogen von Geschichten aus dem Leben Frankfurter Familien bis hin zur Verhandlung großer gesellschaftlicher Konflikte, wie der friedlichen Revolution von 1989 und der Digitalisierung.

5 Jahre Bürgerbühne heißt: Offen bleiben! Die Bürgerbühne steht für Veränderung. In der Spielzeit 2021/2022 freuen wir uns erstmals auf die unterschiedlichsten Regiehandschriften vieler renommierter Gastregisseur:innen, auf neue Formate, wie beispielsweise die Improtheaterreihe »48 Stunden
ohne Plan« sowie viele weitere experimentelle Formate, die es zu entdecken gilt.

Wir leben in einer Zeit der Polarisierungen. Ob Corona- oder Klimakrise, Nahostkonflikt oder Genderdebatte: Es gehen Risse durch unsere Gesellschaft.
Die einen bleiben auf der Strecke, die anderen werden zum Opfer ihres eigenen Dogmatismus. Was ist richtig und was ist falsch? Wer kann sich durchsetzen und wo liegt die Wahrheit wirklich? Welche Spielregeln herrschen da draußen. Das und vieles mehr werden wir in dieser Spielzeit aus so vielen Perspektiven wie nur möglich untersuchen unter dem Motto MENSCH ÄRGER DICH NICHT.

Auf eine spannende Spielzeit!

Hannes Langer

Kontakt

Habt ihr Fragen oder möchtet ihr selbst bei der Bürgerbühne aktiv werden?

Hannes Langer
+49 335 4010-202
h.langer@muv-ffo.de
info@bürgerbühne-kleistforum.de 

WIR AUF YOUTUBE

UNSER ANGEBOT FÜR SCHULEN
Auch in dieser Spielzeit hält die Bürgerbühne im Kleist Forum wieder einen spannenden Spielplan für Sie und Ihre Schüler*innen bereit. MENSCH ÄRGER DICH NICHT - unter diesem Motto versammeln sich in der Spielzeit 2021/2022 eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Aufführungen, Diskussionen, Workshops und Konzerten. Ein Theater, gestaltet von Menschen, die in unserer Stadt leben, von Menschen, die nicht müde werden, mit uns gemeinsam einen alternativen Raum der Begegnung zu schaffen, des differenzierten Austausches und des Experimentierens. Bürgertheater mitten aus den Geschichten des Lebens, ganz nah, intim und ungeschönt – WIR FÜHREN UNS AUF!
EINTRITT FREI
Um Platzreservierung unter +49 335 4010-120, ticket@muv-ffo.de oder direkt an der Kasse im Kleist Forum wird gebeten.
INFOMATERIAL VORAB

Zu jeder Produktion bekommen Sie rechtzeitig, ca. 6 Wochen vor der Premiere, einen Brief mit allen Informationen und Angeboten in ihre Schule. Sie haben dann die Gelegenheit, Karten für die Schulvorstellungen direkt an der Kasse im Kleist Forum zu bestellen.

NACHGESPRÄCHE
Auf Anfrage bieten wir zu allen Produktionen Nachgespräche mit den Performenden an. Gerne können Sie sich für ein Nachgespräch mit Ihrer Klasse unter h.langer@muv-ffo.de anmelden.

Produktionen und Projekte
in der Spielzeit 2021/22

Ein musikalisch-poetischer Abend über jedermenschs Existenz

WINTERSPLITTER

Von Maik Pistiak
Mit: Theo Baltz, Ronald Richter und Lucie Teisinggerover

Alle Jahre wieder werden die Tage kürzer und die Nächte länger, kälter und ungemütlicher. In einer dieser Nächte träumt ein Mensch. Vom Unwetter und der Unterdrückung, dem Orient und der unendlichen Suche nach Heimat. Aber auch vom Entstehen und Vergehen der Dinge – vom Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Träumend erscheint Jesus am Kreuz und die Bilder von Pogromen gegen Andersgläubige
werden noch einmal ganz präsent. Im Traum denkt „mensch“ darüber nach, ob es die „echte Liebe“ überhaupt gibt, doch auch dies verirrt sich schnell im Bild der eigenen Geburt. Als der Wecker klingelt, ist es hell, die Sonne scheint ins Schlafzimmer und der morgendliche Hunger verleitet zu einem unüberlegten Griff nach dem trockenen Lebkuchen auf dem Nachttisch.

In seinem Liederabend „Wintersplitter“ nimmt uns der Frankfurter Musiker Maik Pistiak mit auf die Reise in eine Gedankenwelt, in der die existentiellen Grundfragen unseres Daseins in einem Wintertraum zusammenfallen. Begleitet wird er von Mitgliedern des Extrachors des alten Kleist-Theaters, die den „Wintersplittern“ die Kraft ihrer Stimmen verleihen.

PREMIERE:

DI 21.12.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studio B

WEITERE TERMINE:

MI 22.12.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studio B

Eintritt frei. Eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de, an der Kasse im Kleist Forum oder in der Deutsch-Polnischen Tourist-Onformation im Bolfrashaus ist erforderlich.

Eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) sowie der Kulturbetriebe/Kulturbüro
Frankfurt (Oder).

Liederabend

SCHNITTE ODER BRIEFE AN GAIA

Von und mit: Maik Pistiak

Mutter Gaia – griechische Göttin und Mutter von Himmel, Meer und den Gebirgen – ist in Franz Fühmanns Nacherzählung des »Prometheus« von 1974 eine zutiefst ambivalente Figur. Sie ist verbittert über den Umgang »Anderer« mit ihren Geschöpfen und sie weiß darum, dass das Leben in seiner fortwährenden Erneuerung auch grausam ist. Doch Gaia erträgt die Grausamkeit hingebungsvoll bis zur Selbstaufgabe ihres eigenen Bewusstseins. Auch heute, fast 50 Jahre später, hat Fühmanns Gaia nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil. Der Frankfurter Liedermacher Maik Pistiak wird sie in seinem Liederabend nicht nur musikalisch beleben, sondern ihr auch eine neue Stimme geben, die vielleicht wichtiger denn je ist.

PREMIERE:

SA 27.11.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studio B

WEITERE TERMINE:

SO 28.11.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studio B

Eintritt frei. Eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de, an der Kasse im Kleist Forum oder in der Deutsch-Polnischen Tourist-Onformation im Bolfrashaus ist erforderlich.

Eine Kooperation zwischen dem Verein Kulturmanufaktur Impuls e.V. und der Bürgerbühne im Kleist Forum mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) sowie der Kulturbetriebe/Kulturbüro
Frankfurt (Oder).

Die Diskussionsreihe der Bürgerbühne

VORDENKEN. NACHDENKEN. #osttransformationen

Ab November laden wir euch wieder jeden ersten Donnerstag im Monat zu unserer Diskursreihe "Vordenken. Nachdenken." ein. Im Mittelpunkt steht in der Spielzeit 2021/22 das Motto "Osttransformationen". Damit knüpfen wir an unser Sommerfestival "Ostidentitäten" an und führen den Diskurs weiter. Mit dabei sind unter anderem die preisgekrönten Autor:innen Christian Baron und Ines Geipel, die Wissenschaftler:innen Wolfgang Engler und Gudrun Perko sowie die Journalistin Jana Hensel. Mit ihnen werden wir darüber nachdenken, wie die Erfahrungen, die die "Ostdeutschen" im prozess der Wende und Wiedervereinigung gemacht haben, als deutsch-europäisches Transformationswissen für die Gestaltung der bevorstehenden gesellschaftlichen Veränderungen im 21. Jahrhundert nutzbar gemacht werden können.

TERMINE:

Das für den 2.12. geplante Gespäch mit Eric Meier wird aufgrund der aktuellen Corona-Situation aufgezeichnet und ist ab 9.12. um 20 Uhr auf dem Youtube-Kanal der Bürgerbühne zu sehen.


DO 4.11.2021  ·  20:00 Uhr | Kleist Forum  ·  Studiobühne

Sünde im Schlaraffenland ODER Über die verpassten Chancen der Wende- und Nachwendezeit
Mit: Jana Hensel


Eintritt frei. Eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de, an der Kasse im Kleist Forum oder in der Deutsch-Polnischen Tourist-Onformation im Bolfrashaus ist erforderlich.

Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

Eine filmische Rekonstruktion erinnerter Wendegeschichten

AUF EINE TASSE KAFFEE MIT DER STASI

Von: Johanna Pohland
Mit: Christian Gehlsen, Hartmut Kelm, Norbert Leitzke sowie Jugendlichen und Archivmaterialien von „damals“ aus Frankfurt (Oder)

30 Jahre nach der friedlichen Revolution von ’89 gehen Jugendliche aus Frankfurt (Oder) auf eine historische Spurensuche. Dabei treffen Welten aufeinander. Die Zeitzeugen, die sie heute befragen, standen sich damals feindlich gegenüber. Während sich der eine für die Stasi die Finger wund tippte, berichtet der andere darüber, wie er vor der Telefonzentrale von »Horch und Guck« demonstrierte und das Lied »So ein schöner Tag wie heute« anstimmte. Ein weiterer trank Kaffee mit dem Frankfurter Stasi-Chef, um Akteneinsicht zu verhandeln, während tausend Dokumente vernichtet wurden. Auf ihrem Gang zurück in die Geschichte stellen sich die Jugendlichen die Frage, wie all dies am Ende so friedlich ablaufen konnte. Dabei erfahren sie nicht nur, dass »Fressen, Bumsen, Cha-Cha-Cha« und »blühende Landschaften« lediglich ein flüchtiges Versprechen des »goldenen« Westens waren, sondern, dass die Zeit von damals offensichtlich viel mehr mit ihnen zu tun hat, als sie dachten.


PREMIERE:

DO 14.10.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne


Eintritt frei. Eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de, an der Kasse im Kleist Forum oder in der Deutsch-Polnischen Tourist-Onformation im Bolfrashaus ist erforderlich.

Ein biografisch-dokumentarischer Theaterabend

DIE ENKEL DER FRIEDLICHEN REVOLUTION

Recherche und Regie: Gudrun Herrbold
Video: Johann Pohland
Assistenz: Matthis Nicolas
Mit: Marie Albrecht, Emil Gehlsen und Ronja Nicolas

Die Demonstrationen von 1989, die Rufe nach Meinungsfreiheit und Demokratie, der Sturm auf die Stasibehörden – für viele junge Menschen ist dies die Geschichte ihrer Eltern und Großeltern. Heute, mehr als 30 Jahre später, gibt es für sie neue Anlässe, um auf die Straße zu gehen: für das Klima, gegen Rassismus, für die Mitgestaltung der Politik. Junge Performer:innen der Bürgerbühne begeben sich als Enkel der friedlichen Revolution auf Spurensuche in Frankfurt (Oder). Was genau ist hier 1989 passiert? Und was lässt sich daraus für die Umsetzung einer friedlichen Revolution heute lernen?


PREMIERE:

SO 10.10.2021 · 17:00 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne



Eintritt frei. Eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de, an der Kasse im Kleist Forum oder in der Deutsch-Polnischen Tourist-Information im Bolfrashaus ist erforderlich.

Eine Produktion der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit dem Verein Kulturmanufaktur Impuls mit freundlicher Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und der Kulturbetriebe/Kulturbüro Frankfurt (Oder).

Autofiktionale Stückentwicklung

IM FREIEN FALL

Regie und Recherche: Uta Plate
Regieassistenz und dramaturgische Mitarbeit: Oda Ulshöfer, Johanna Habenicht
Realisation Bühnenbild: Stefan Welker
Sounddesign: Johanna Habenicht, Uta Plate
Mit: Lisa Amberger, Paolo Häfke, Gwen-Justine Maxi Kraft, Tessa Müller, Charlotte Strauch, Astrid Walter

Wieviel Mut braucht es, um ins Ungewisse zu springen? Wie fällt ein Mensch, wenn ihn nichts mehr hält? Wie hart kann ein Aufprall sein? Was bringt uns zum Fallen: Schicksal, falsche Entscheidungen, ungerechte Strukturen oder ein unerklärlicher Drang in uns? Menschen aus Frankfurt (Oder), zwischen 10 und 59 Jahren, experimentieren mit der Schwerkraft und erzählen von ihren Gratwanderungen. Sie berichten von Momenten, in denen sich Sicherheiten auflösen und das Leben einen überholt. Ein Gefühl rauschhafter Beschleunigung führt nach nach innen und nach aussen zu einer Welt, in der Dominosteine zu fallen drohen. 

IM FREIEN FALL. Eine autofiktionale Stückentwicklung mit schwarzen Löchern und einem weißen Sitzsack. 


PREMIERE:

DI 07.09.2021 · 19:30 Uhr | Kleist Forum · Studiobühne

                                   
Eine Produktion der Bürgerbühne im Kleist Forum in Kooperation mit der Fanfarengarde Frankfurt a.d. Oder e.V.


Weitere Informationen zum Programm und den Produktionen der Bürgerbühne findet ihr im Spielzeitheft der Bürgerbühne.

Download Spielzeitheft 2020/2021

Archiv